Werfen von Gurten Werkzeug Methode

Wie man Spanngurte wirft (Video)

Das Werfen von Spanngurten ist hart.

Die Belastung für die Muskeln, Gelenke und Sehnen in Nacken, Arm und Rücken ist enorm.

Die übliche Wurftechnik, die am schädlichsten ist, ist das Werfen über Schulterhöhe. Ein trockener Gurt (EU-Norm 5 Tonnen) wiegt ca. 1,2 kg, ein nasser sogar 2 kg. Das ist die Hälfte des Gewichts der olympischen Kugelstoß-Metallkugel der Frauen. Und man wirft sie mehrmals täglich.

Und es kommt noch schlimmer.

Ein Baseballspieler, ein Speerwerfer, ein Kugelstoßer und so weiter haben den Luxus, sich aufwärmen zu können.

Du nicht.

Das Werfen von Bändern ist anstrengend und oft bei eiskaltem und windigem Wetter.

Diese Art von Arbeit kann im schlimmsten Fall zu Schulterverletzungen (Wurfschulter) und Nacken- und Rückenschmerzen führen. Daher ist es wichtig, dieses Problem im Interesse Ihrer Mitarbeiter, Kollegen und Ihres eigenen Wohlbefindens anzugehen.

Ergonomische Wurfmethode

Um die massive Belastung der Gelenke zu verringern, muss die Kraft minimiert und der Wurf nicht mehr „über Schulterhöhe“ ausgeführt werden.

Der Weg dorthin ist einfach. Sie ist tatsächlich so einfach wie genial. Die Technik basiert auf einer Kriegsmaschine namens Trebuchet. Diese Maschine verfügt über eine Schleuder, mit der schwere Massen hoch und weit geworfen werden können. Mit Hilfe der Schleuder kann man mit weniger Kraft einen viel größeren Schwung der geworfenen Masse erreichen.

Ein cleverer Trucker nutzte diese Technik, um seine Spanngurte zu werfen.

Wichtige Hinweise:


|